1. Abfall minimieren: Abfallvermeidung und -verringerung, Mehrweg statt Einweg

Am meisten Abfall entsteht bei Veranstaltungen durch Einwegverpackungen von Speisen und Getränken, Wegwerfgeschirr, Einwegbecher und Werbeflyer. Durch die Verwendung von Mehrwegprodukten wird bis zu 90% Gesamtabfall vermieden. 

Mehrweg vom Anfang bis zum Ende ist möglich! Lassen Sie die Getränke bereits in Mehrweggebinden anliefern und verwenden Sie Mehrweggeschirr. Rückmeldungen von Veranstaltern haben bestätigt: Jede Veranstaltung gewinnt durch die Verwendung von Mehrweggeschirr und -besteck, Gläsern oder waschbaren Mehrweg-Kunststoffbechern an Qualität, Fest- und Esskultur.

Mit Klick auf die Themen erhalten Sie weitere Informationen.

Für Speisen wird überwiegend Mehrweggeschirr und -besteck verwendet.

Beschreibung

Bei Einsatz von Mehrweggeschirr ist es sinnvoll, ein Pfand zu verlangen. Ist die Verwendung von Glas aus Sicherheitsgründen verboten, können Sie waschbare Kunststoff-Mehrwegbecher verwenden. Mehrweggeschirr bekommen Sie oft bei regionalen CatererInnen oder GetränkelieferantInnen. Das Geschirr wird entweder vor Ort gewaschen oder einfach gegen sauberes Geschirr getauscht. 

Mit Mehrweg lässt sich am meisten Abfall einsparen. Denn Einwegprodukte verursachen die größten Verschmutzungen und führen zu hohen Reinigungsaufwänden.

Information der BesucherInnen:
Viele BesucherInnen wünschen sich saubere Veranstaltungen und akzeptieren daher den minimalen Mehrwaufwand gerne, den ihnen zB das Pfandgeld für das Mehrweggeschirr verursacht. Mit einer guten und klaren Kommunikation gegenüber den BesucherInnen tun Sie auch etwas für Ihr Image als Veranstalter.

Sie haben eine Vorbildwirkung: Mit dem Vorleben einer sauberen Veranstaltung können Sie das Verhalten der BesucherInnen im Alltag beeinflussen. 

Vertiefende Informationen

Mehrere Studien sagen klar: Mehrweg ist ökologisch wesentlich besser als Einweg (www.littering.at). Dabei spielt es keine Rolle, ob das Einweg-Produkt aus Kunststoff oder nachwachsenden Rohstoffen besteht. Aus diesem Grund sind kompostierbare Becher keine ökologisch sinnvolle Alternative zu Mehrweg. 

Link zur Studie

Bezugsquellen und Kontakte

Gemeinde Organisation Stichwort Kontakt Person Telefon
Götzis
Greber Catering
Catering, Mehrweg-Geschirr und -besteck, Gläser E-Mail  
+43 5574 66600
Imst
ISSBA (Verein)
Mehrweg-Geschirr, -besteck, und -becher E-Mail Jascha Thomas
+43 5412 64944
Mäder
S'Fäscht
Mehrweg-Geschirr, -besteck und -becher, Gläser, Festgarnituren, Getränke, Lebensmittel E-Mail Sila Wolfgang
+43 664 342 34 55
Lustenau
Trink-Fest Getränkehandel Ges.m.b.H.
Mehrweg-Becher (ausleihen) E-Mail  
+43 5577 88 366

Für den Offenausschank von Getränken werden ausschließlich Gläser oder Mehrwegkunststoffbecher verwendet - soweit Sicherheitsvorschriften nichts anderes besagen.

Beschreibung

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, Getränke offen auszuschenken – das Getränk wird aus (Mehrweg-)Flaschen oder über eine Ausschankanlage in einem Glas oder Becher ausgegeben. Bei Ausschankanlagen gibt es die Varianten Premix (im „Fass“ befindet sich ein fertig gemischtes Getränk) und  Postmix (im „Fass“ befindet sich ein „Sirup“, erst in der Ausschankanlage wird das fertige Getränk gemischt).  Die Vorteile von solchen Getränke-Großcontainern sind:

  • Getränke müssen nicht speziell kühl gelagert werden, da sie in der Ausschankanlage gekühlt werden.
  • Die Verwendung von Großbehältern macht es einfacher, große Mengen an Getränken mit weniger Arbeitskräften und in weniger Zeit zu verwalten. 
  • Weniger Platz wird benötigt.
  • Die Gesamtabfallmenge kann um rund zwei Drittel reduziert werden.

Mehrweg ist im Getränkebereich durchgängig umzusetzen. Eine Ausnahme kann - bei Nichtverfügbarkeit oder entsprechenden Sicherheitsvorschriften - die Bar darstellen. Es muss nicht unbedingt Glas sein - Mehrweg aus Kunststoff erfüllt ebenfalls die Kriterien.

Vertiefende Informationen

Ist der Mehrwegbecher ein Sicherheitsrisiko? 
Nein, denn Mehrwegbecher sind sehr leicht und splittern nicht. Es besteht also keinerlei Verletzungsgefahr für die Konsumierenden. Auf Grund dieser Vorteile sind Mehrweg-Kunststoffbecher in Fußballstadien zugelassen.

Bezugsquellen und Kontakte

Gemeinde Organisation Stichwort Kontakt Person Telefon
Götzis
Greber Catering
Catering, Mehrweg-Geschirr und -besteck, Gläser E-Mail  
+43 5574 66600
Imst
ISSBA (Verein)
Mehrweg-Geschirr, -besteck, und -becher E-Mail Jascha Thomas
+43 5412 64944
Mäder
S'Fäscht
Mehrweg-Geschirr, -besteck und -becher, Gläser, Festgarnituren, Getränke, Lebensmittel E-Mail Sila Wolfgang
+43 664 342 34 55
Lustenau
Trink-Fest Getränkehandel Ges.m.b.H.
Mehrweg-Becher (ausleihen) E-Mail  
+43 5577 88 366

Statt Portionspackungen (zB Senf, Ketchup, Milch, Zucker) werden Großgebinde verwendet.

Beschreibung

Portionspackungen verursachen unverhältnismäßig viel Abfall. Verwenden Sie Großgebinde und Zuckerstreuer.

Vertiefende Informationen

Bezugsquellen und Kontakte

Bei den Getränken werden – soweit erhältlich - Mehrweggebinde (Fässer, Container, Zapfanlagen, Mehrwegflaschen) verwendet.

Beschreibung

In der Regel können Getränke in Mehrweggebinden bezogen werden. Ausnahmen können hier Weine sein, die kaum in Mehrwegflaschen erhältlich sind. Fragen Sie Ihren Getränkelieferanten nach Alternativen. Fässer und Container machen vor allem bei großen Veranstaltungen Sinn.

Vertiefende Informationen

Bezugsquellen und Kontakte

Gemeinde Organisation Stichwort Kontakt Person Telefon
Lingenau
Alpencatering
Catering E-Mail Kühne Florian
+43 5513 6417-0
Götzis
Bio Catering Böckle
Bio-Catering, Hofladen E-Mail Böckle Veronika
+43 664 924 900 5
Götzis
Greber Catering
Catering, Mehrweg-Geschirr und -besteck, Gläser E-Mail  
+43 5574 66600
Wolfurt
Hehle Michael - der Genussbringer
Catering E-Mail Hehle Michael
+43 664 35 54 834
Dornbirn
Pro Visana
Catering, Bio-Produkte Seis Gabriele
+43 5572 52 963
Mäder
S'Fäscht
Mehrweg-Geschirr, -besteck und -becher, Gläser, Festgarnituren, Getränke, Lebensmittel E-Mail Sila Wolfgang
+43 664 342 34 55
Lustenau
Trink-Fest Getränkehandel Ges.m.b.H.
Mehrweg-Becher (ausleihen) E-Mail  
+43 5577 88 366

Für die korrekte Trennung des anfallenden Abfalls werden entsprechende Behälter aufgestellt und betreut. Backstage: Papier, Glas, Metall, Verpackung, Bioabfall, Restabfall, Altspeiseöl. Publikumsbereich: Restmüll und zB Verpackungen

Beschreibung

Werden PET-Flaschen eingesetzt, empfiehlt sich eine separate Sammlung, zB durch das Aufstellen spezieller Behälter (Kermit). Sprechen Sie mit Ihrem Entsorger.

Vertiefende Informationen

Um dem Littering (= das achtlose Wegwerfen von Abfall und das Herumliegen von Abfall) vorzubeugen, soll den BesucherInnen die Entsorgung der „kleinen Reste“ (z.B. Servietten und Taschentücher) einfach gemacht werden:

  • Stellen Sie möglichst viele Restabfallbehälter auf, auch entlang der Hin- und Rückwege.
  • Platzieren Sie Restabfallbehälter neben jedem Cateringstand (am besten links und rechts).
  • Verwenden Sie Restabfallbehälter mit großen Einwurföffnungen (keine Deckel).
  • Restabfallbehälter müssen bei dichtem Gedränge gut sichtbar sein (zB mit Fahnen markiert).
  • Sorgen Sie dafür, dass die Restabfallbehälter auch während der Veranstaltung geleert werden. 
  • Verwenden Sie Toilettenwagen, deren Abwässer direkt in die Kanalisation eingeleitet werden.

Bezugsquellen und Kontakte

Gemeinde Organisation Stichwort Kontakt Person Telefon
Klaus
Fa. Branner
Abfall-Entsorgung E-Mail Pultar Emmerich
+43 5523 51141-21
Bludenz
Fa. Burtscher
Abfall-Entsorgung E-Mail Lins Ulli
+43 5552 33433
Lustenau
Fa. Häusle
Abfall-Entsorgung E-Mail Fröwis Michael
+43 664 4606785
Götzis
Fa. Loacker Recycling
Abfall-Entsorgung, Toiletten-Anlagen, Absperrungen E-Mail Elbs Hans
+43 664 3515480
Bizau
Fa. Zündel Kunststoff-Technik
Mehrweg-Becher (kaufen) E-Mail  
+43 5514 4144

Für Drucksorten wie Einladungen, Plakate etc. wird Recyclingpapier (100%) verwendet.

Beschreibung

Es gibt für fast jeden Zweck das richtige Recyclingpapier. Zudem ist Recyclingpapier nicht teurer als Frischfaserpapier und schont die Umwelt. Fragen Sie in Ihrer Druckerei!

Vertiefende Informationen

Bezugsquellen und Kontakte

Für Transparente wird PVC-freies Material verwendet oder vorhandene Werbemittel werden wieder verwendet.

Beschreibung

Transparente gibt es auch in PVC-freier Ausführung. Alternativen sind recyceltes Tyvek oder Stoff bzw Latexfarben. Vielleicht können Sie Ihre alten Werbematerialien wieder verwenden? Fragen Sie Ihren Händler.

Vertiefende Informationen

Bei der Verbrennung von PVC entstehen nicht erwünschte Verbindungen wie Salzsäure und Dioxin. Aus diesem Grund sollte auf PVC in jeder Form verzichtet werden. Alternativen sind z.B. Tyvek (wird als als Winddichtfolie auf dem Bau eingesetzt), PP oder Stoffe.

Bezugsquellen und Kontakte

Für Dekorationen werden recyclingfähige Materialien und solche ohne gefährliche Inhaltsstoffe verwendet.

Beschreibung

Achten Sie bei der Dekoration auf Materialien, die nach der Veranstaltung recycelt oder weiter verwendet werden können. Bei Blumen könnten es auch FAIRTRADE -Blumen sein.

Vertiefende Informationen

Bezugsquellen und Kontakte

Gemeinde Organisation Stichwort Kontakt Person Telefon
Mäder
Rosen Waibel
Fair gehandelte Blumen  
+43 5523 62541

Die Toiletten sind nicht chemische Anlagen.

Beschreibung

Chemische Toiletten sind mobile Toiletten, in denen die Fäkalien in einem Tank gesammelt werden. Der Tank enthält aus hygienischen Gründen Chemikalien zur Fäulnisreduzierung und Desinfektion. Diese Umweltbelastung kann durch den Einsatz vonToilettenwagen, die an die Kanalisation angeschlossen werden, vermieden werden.

Bitte beachten Sie, dass auch rollstuhlgerechte Toiletten-Anlagen (bei der Fa. Loacker Recycling in Götzis als chemische Toiletten, bei der Fa. Rohner Zelte in Wolfurt als nicht-chemische Toiletten) ausgeliehen werden können.

Vertiefende Informationen

Bezugsquellen und Kontakte

Gemeinde Organisation Stichwort Kontakt Person Telefon
Götzis
Fa. Loacker Recycling
Abfall-Entsorgung, Toiletten-Anlagen, Absperrungen E-Mail Elbs Hans
+43 664 3515480
Wolfurt
Rohner Thomas Zeltverleih GmbH
Zelt-Verleih, Toiletten-Anlagen E-Mail Rohner Thomas
+43 5574 782 37